14. November: Eine Firmentypisierung bei der BayernLB

14. Oktober 2019 von Anne Tempcke

bild für spender_werden

Ein kleiner Piks kann Großes bewirken.

Von Bankern und Stammzellbanken …


Kommt ein Mann in die Bank. Er schaut sich um, geht direkt auf den Schalter zu. Dann kneift er die Augen leicht zusammen und zischt dem Mitarbeiter, der dort steht, zu: „Hände hoch, dies ist … eine Typisierungsaktion! Geben Sie mir all Ihre Stammzellspender!“

Kleiner Klamauk. Aber so oder zumindest so ähnlich könnte man es sich zumindest vorstellen, wenn die BayernLB zur Firmentypisierung aufruft. Die Realität schaut allerdings ein kleines bisschen anders aus, wenn die Banker die Stiftung AKB in diesem November zum zweiten Mal in ihrem Hause empfangen werden.
Die verantwortlichen Organisatoren möchten ihre Mitarbeiter gemeinsam mit der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern dazu bewegen, sich für andere Bankgeschäfte zu engagieren: nämlich für die der Bayerischen Stammzellbank.

Deshalb findet am
Donnerstag, den 14. November
von 10 bis 15 Uhr
in dem Arkadensaal
Bayerischen Landesbank

Brienner Str. 18
80333 München
eine Typisierungsaktion für alle Mitarbeiter der BayernLB statt. Aber auch alle externen Lebensretter sind gern gesehen bei der Typisierungsaktion.

Stammzellspende für Leukämiepatienten war bereits 2013 ein Thema in der BayernLB, leider hier aus dem traurigen Anlass eines erkrankten ehemaligen Mitarbeiters, für den sich das Unternehmen stark machte. Im Juli 2013 ließen sich aus Solidarität insgesamt 333 freiwillige Interne sowie Externe typisieren, einer davon war unser Mitarbeiter Martin Prankl, der bereits seine Stammzellen an ein erkranktes Kind spenden konnte. Und die BayernLB spendete der Stiftung AKB im Zuge der Aktion stolze 16.000 Euro.

Die Firmentypiserung im Jahr 2019 soll ein Zeichen der Hoffnung für alle Erkrankten weltweit setzen: Jeder fünfte Leukämiepatient findet keinen passenden Stammzellspender, um wieder gesund werden zu können. Das müssen wir ändern, deshalb rufen die Stiftung AKB und die BayernLB alle gesunden Mitarbeiter zwischen 17 und 45 Jahren auf, sich als potenzielle Stammzellspender typisieren zu lassen. Mit einer kleinen Blutabnahme und einer schnellen Registrierung der Kontaktdaten ist die wichtige Registrierung neuer Stammzellspender im Handumdrehen abgeschlossen.

Wer aufgrund seines Alters oder anderen medizinischen Ausschlusskriterien nicht an der Typisierung teilnehmen darf, kann die Stiftung AKB auf anderem Wege unterstützen: Denn auch Geldspenden können indirekt Leben retten.

Wer spenden möchte, kann das hier tun:

Spendenkonto der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern
Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg
IBAN: DE67 7025 0150 0022 3946 88
BIC: BYLADEM1KMS
Verwendungszweck: Bayerische Landesbank