2.–3. Dezember 2019: Typisierungsaktion bei „ZF Friedrichshafen“ in Passau

20. November 2019 von Karolin Wolf

Typisierungsaktion und Blutspende im Doppelpack

Regelmäßig etwas Gutes zu tun ist für das Unternehmen „ZF Friedrichshafen“ kein Marketing, sondern eine Selbstverständlichkeit. Soziales Engagement und Verantwortung ist für den weltweit fünftgrößten Autozulieferer eine feste Leitidee und Teil der Unternehmenskultur. Der Verein „ZF hilft.“ ist dabei nur ein Zeichen dafür, dass die Mitarbeiter des Unternehmens Unterstützung in Form von Gesundheit und Gerechtigkeit weitergeben wollen: Der Leitgedanke der Stiftung AKB, der Starke hilft dem Schwachen, ist auch bei ZF Friedrichshafen ein wichtiger Ansatz …

Vor genau zehn Jahren fanden deshalb bei der „ZF Friedrichshafen“ gemeinsam mit der Aktion Knochenmarkspende Bayern zwei Typisierungsaktionen zur Registrierung neuer Stammzellspender statt: in der Division Industrietechnik, die in Passau beheimatet ist. Und die Erfolgsquote kann sich mehr als sehen lassen! In den beiden Werken in Passau-Patriching und Passau-Grubweg ließen im Juni 2009 insgesamt ganze 420 Mitarbeiter typisieren, aus denen innerhalb der letzten zehn Jahre schon fünf Stammzellspender hervorgingen!

Seitdem wurde auch eine Blutspende-Aktion mit dem Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes organisiert – 2019 ist nun am 2. und 3. Dezember eine Kombination aus beidem geplant!

Aber ist es eigentlich sinnvoll, Typisierungsaktionen durchzuführen, auch wenn im Unternehmen schon einmal eine stattgefunden hat? Ganz klar, ja!

Warum?
Trotz der weltweit ausgebauten Datenbank gibt es noch immer nicht genügend Stammzellspender, um allen Erkrankten eine Chance auf Heilung zu geben. Auch fallen jedes Jahr viele Typisierte aus der Spenderdatei, weil sie die Altersgrenze von 60 überschreiten oder ein anderes Ausschlusskriterium auf sie zutrifft. Jeder fünfte Leukämiepatient findet leider keinen passenden Spender – hier wird wieder ein Schritt in die Richtung gemacht, dies zu ändern!  

Für die Passauer Angestellten von ZF Friedrichshafen gibt es zwei Termine:

Am Montag, 2. Dezember

von 10 bis 16 Uhr
im Werk 2 in Patriching
Tittlinger Str. 28, 94034 Passau


sowie

am Dienstag, 3. Dezember
von 10 bis 16 Uhr
im Werk 1 in Passau-Grubweg
Donaustraße 71, 94034 Passau

Willkommen sind alle Mitarbeiter von ZF Friedrichshafen zwischen 17 und 45 Jahren, die Leukämiepatienten die Chance auf ein gesundes Leben geben wollen. Doch auch externe Besucher sind herzlich zur Typisierung eingeladen!

Wer die Altersgrenze überschritten hat oder aus anderen Gründen nicht in die Spenderkartei aufgenommen werden kann, kann trotzdem viel bewirken: Weil die Typisierung jedes Einzelnen Kosten von 35 Euro erzeugt, die nicht von staatlicher Seite oder von Seiten der Krankenkassen getragen werden, ist die Stiftung in der Arbeit auf Spendengelder angewiesen. Jeder Betrag ist willkommen, um an Krebs Erkrankten eine Perspektive zur Heilung zu geben.

Wer spenden möchte, kann das hier tun:

Spendenkonto der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern
Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg
IBAN: DE67 7025 0150 0022 3946 88
BIC: BYLADEM1KMS
Verwendungszweck: ZF Friedrichshafen