Geld spenden wird jetzt noch attraktiver: Kosten pro Registrierung eines neuen Stammzellspenders auf 35 Euro gesenkt!

23. Januar 2019 von Anne-Kathrin Vorwald

Das Jahr 2019 beginnt für die Stiftung AKB sehr vielversprechend: Die Kosten für die Registrierung eines neuen Stammzellspenders (Typisierung) können von 40 auf 35 Euro gesenkt werden!

Wer sich freiwillig typisieren lassen möchte – mit einer Blutabnahme oder einem Mundschleimhautabstrich –, macht sich selten Gedanken darüber, dass sich hinter dem Registrierungsprozess doch erhebliche Kosten verbergen. Kaum jemand ahnt, dass für die Durchführung von Typisierungsaktionen, den Versand der Lebensrettersets und vor allem für die Analyse der Gewebemerkmale der neuen Spender hohe Kosten entstehen, die weder von staatlicher Seite noch von den Krankenkassen übernommen werden.

Wie kann es zu einer Kostenreduktion bei der Aufnahme neuer Stammzellspender in die AKB-Datei kommen? Zum einen ist da die technische Weiterentwicklung der Analyseinstrumente zur Untersuchung der Gewebemerkmale im Labor, die einen höheren Probendurchsatz pro Zeiteinheit erlaubt. Zum anderen dürfen wir uns über eine zunehmende Bereitschaft der Bevölkerung freuen, sich typisieren zu lassen. Dadurch werden mehr Proben pro Jahr analysiert, wodurch sich die Fixkosten senken lassen.

Die Stiftung AKB ist mit dieser Kostensenkung sehr zufrieden: “Wir freuen uns außerordentlich, dass wir mit unserem langjährigen Partner, dem Zentrum für Humangenetik und Laboratoriumsdiagnostik (MVZ) aus Martinsried, neue Preise für die molekulargenetische Analyse der Gewebemerkmale unserer Stammzellspender vereinbaren konnten. Damit sind wir in der Lage die Kosten für die Registrierung eines neuen Stammzellspenders auf 35,00 EUR zu senken. Wir hoffen natürlich weiterhin auf die großzügige Unterstützung unserer Förderer. Deren Geldspenden ermöglichen es, unsere weltweit vernetzte Stammzellspenderdatei laufend zu erweitern und damit unserem Ziel näher zu kommen, in Zukunft jedem Patienten einen passenden Spender vermitteln zu können”, betont der Gründer und Vorstandsvorsitzende der Stiftung AKB, Dr. Hans Knabe.

Auch in Zukunft sind wir auf Geldspenden angewiesen und hoffen, dass die Kostensenkung noch mehr Menschen motiviert, sich nicht nur typisieren zu lassen, sondern uns auch finanziell zu unterstützen, sodass wir noch vielen weiteren Patienten die Chance auf ein neues Leben geben können.

Hast auch Du Interesse, Leben zu retten? Werde bei uns Stammzellspender oder unterstütze uns finanziell:

Spendenkonto der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern
Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg
IBAN: DE57 7025 0150 0022 3944 80
BIC: BYLADEM1KMS