Verbunden durch Blut und Minnie Maus

24. Juni 2020 von Martin Prankl

„Hallo genetischer Zwilling meiner kleinen Maus“

So beginnt der herzerwärmende Brief der Mutter eines kleinen Mädchens, das dank einer Stammzellspende eine Chance auf Heilung hat. Auf ein gesundes Leben, das durch Leukämie schon seit frühester Zeit bedroht war. So wie ihr geht es vielen an Leukämie erkrankten Kindern. Der Albtraum aller Eltern ist für diese Familie wahr geworden und hat nicht nur den Alltag, sondern auch die Zukunftsperspektiven der Familie und insbesondere des kleinen Menschen dominiert.

Immer wieder hören wir von an Leukämie Erkrankten die Worte „es reißt dich aus dem Leben“. Die Krankheit fordert alle Zeit und Energie ein, da bleibt kaum noch etwas übrig für anderes. Für die kleine Maus hatte das Leben aber gerade erst begonnen. Sie hatte noch gar keine Chance, als die heimtückische Krankheit zuschlug. Kaum vorstellbar, was die Familie eines solchen jungen Menschen durchleben muss.

Und doch gibt es Hoffnung. Weil ein anderer Mensch, ein völlig fremder Mensch, irgendwann die Entscheidung getroffen hat, sich typisieren zu lassen. Vielleicht hat er sich nicht einmal viel dabei gedacht? Dieser Mensch wollte einfach nur Gutes tun. Eine kleine Nadel, ein Wangenabstrich. Danach verstreicht Zeit und man vergisst vielleicht sogar, dass man sich hat registrieren lassen.

Bis wir uns melden und klar wird: Jetzt kannst Du ein Leben retten. Das Leben einer kleinen Maus, irgendwo am anderen Ende des Landes oder der Welt. Und dann muss eine weitere Entscheidung folgen: es durchzuziehen. Die Wenigsten zögern. Auch in diesem Fall nicht. Die Dankbarkeit ist dem Brief, den die Mutter an den Spender oder die Spenderin geschickt hat, anzumerken:

Minnie Maus verbindet. Vielleicht war der oder die SpenderIn auch bereits als Kind ein Fan der beliebten Disney Figur? So wie das kleine Mädchen, das jetzt eine Aussicht auf ein gesundes Leben hat. Der Kreis schließt sich. Hoffentlich wird sie irgendwann in der Lage sein, etwas so selbstloses für einen anderen Menschen zu tun. Dank der Stammzellspende hat sie jetzt die Chance dazu. Und diese wäre nie zustande gekommen, wenn sich der oder die Spenderin nicht hätte typisieren lassen.


Gleich typisieren lassen und auch Lebensretter werden! Unsere Kampagne #20000fehlen ist genau dafür da. Einfach online registrieren und Lebensretterset bestellen unter akb.de/online-registrierung/

Alle weiteren Informationen zur Kampagne unter akb.de/20000fehlen/

Die Stiftung AKB ist immer auf Spenden angewiesen, um ihre lebenswichtige Arbeit durchführen zu können. Da die Registrierungskosten von 35 Euro pro neuem freiwilligem Stammzellspender weder von staatlicher Seite noch von den Krankenkassen übernommen werden, müssen sie komplett mit Spenden finanziert werden. Bitte hilf uns dabei mit Deiner Spende:

Spendenkonto der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern
Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg
IBAN: DE67 7025 0150 0022 3946 88
BIC: BYLADEM1KMS
Verwendungszweck: Leben retten