Lebensretter werden! Am Tag der Gesundheit in Bad Rodach

4. Februar 2020 von Martin Prankl

Lebensretter werden! Am 16. Februar 2020 13:00 – 17:00 Uhr beim 1. Gesundheitstag in Bad Rodach


Ursprünglich war es eine kleine Aktion, beschränkt auf die Mitarbeiter der Stadt. Doch die Begeisterung war auch in der Bevölkerung groß, und nun ist der Tag der Gesundheit in Bad Rodach für alle Bürger da. Mit dabei ist die Stiftung AKB, die dort Freiwillige zu einer Aktion zur Typisierung einlädt, um das Leben von Menschen mit Blutkrebs zu retten.

Ein Tag im Zeichen der Gesundheit – und gegen Leukämie

Der 1. Tag der Gesundheit in Bad Rodach fand 2018 im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements und in Kooperation mit der AOK Bayern statt. Dieser stieß bei den Beschäftigten der Stadt auf soviel Interesse, dass sich Bürgermeister Tobias Ehrlicher dazu entschied, in diesem Jahr einen Gesundheitstag für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger und Freunde der Stadt zu organisieren.

Am Sonntag, 16.02.2020, von 13 – 17 Uhr ist es so weit: In der Gerold-Strobel-Halle und im Festsaal im Haus des Gastes gibt es Ausstellungen, Fachvorträge und vieles mehr zu sehen und zu lernen – auch zum Thema Leukämie.

Gegen Blutkrebs typisieren – Leben retten!

Die Aufklärung und das Engagement zum Thema Leukämie ist Bürgermeister Ehrlicher besonders wichtig, wurde er doch selbst bereits potenzieller Lebensretter, als er 2014 seine Stammzellen und somit einem Erkrankten die Hoffnung auf ein zweites, gesundes Leben, gab. Darum hofft er auf viele Freiwillige, die sich von der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern auf der Aktion zur Typisierung kostenlos typisieren lassen. Die Aktion wird in Zusammenarbeit mit der Stiftung für krebskranke Kinder Coburg realisiert, die Schirmherrschaft übernimmt Landrat Sebastian Straubel aus dem Landkreis Coburg. Willkommen sind alle gesunden Bad Rodacher und Besucher zwischen 17 und 45 Jahren.

Auch von Zuhause aus helfen: Geldspenden und Lebensrettersets

Die Stiftung AKB ist immer auf Spenden angewiesen, um ihre lebenswichtige Arbeit durchführen zu können. Da die Registrierungskosten von 35 Euro pro neuem freiwilligen Stammzellspender weder von staatlicher noch vonseiten der Krankenkassen übernommen werden, müssen sie komplett mit Spenden finanziert werden. Bitte hilf uns dabei mit Deiner Spende:

Spendenkonto der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern
Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg
IBAN: DE67 7025 0150 0022 3946 88
BIC: BYLADEM1KMS
Verwendungszweck: Spenden