Eine Spende für andere Spender: Benita im TV

26. Juli 2019 von Laura Kellermann

Auf den Tag genau neun Jahre nach der Stammzellentransplantation, die Benita als Baby das Leben rettete, feierte das Mädchen ihre Erstkommunion. Von Verwandten und Freunden wünschte sie sich jedoch keine Geschenke sondern Spenden:

„Dass ich etwas spende, war mir von vorn herein irgendwie klar“, erzählt die Neunjährige. Zuerst hatte sie an einen Tierschutzverein gedacht, doch dann kam ihr eine Idee: „Mensch, ich könnte es doch eigentlich der AKB spenden! Die braucht das Geld und fängt was Schönes damit an. So werden andere wieder gesund – und sind dann so dankbar wie ich!“

Denn die AKB war es damals, die einen passenden Spender für Benita gefunden hatte. Ihre Dankbarkeit drückt sie mit fantastischen 1500 EUR aus, die sie der Stiftung AKB feierlich überreichte. Mehr als 40 neue Stammzellspender können mit dieser Summe in die weltweite Datei aufgenommen werden. Das sind mehr als 40 weitere Chancen, dass irgendwo auf der Welt jemand einen Lebensretter findet. Für Benita war dieser Lebensretter „Sepp“, wie sie ihn liebevoll nennt, ein Retter, der für sie längst zur Familie gehört.

„Benita hat uns damit eine ganz besondere Freude gemacht“, beschreibt Martin Prankl, der Benitas Spendenscheck für die Stiftung AKB entgegennahm. „Nicht nur der Spende wegen, sondern weil wir uns einfach freuen, sie wieder zu sehen: zu sehen, wie sie lacht, springt, einfach da ist.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGRpdiBjbGFzcz0ieC1yZXNwLWVtYmVkIj48aWZyYW1lIHdpZHRoPSIxMTA4IiBoZWlnaHQ9IjYyMyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9NOWlSX1BVQzRJYz9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBneXJvc2NvcGU7IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPjwvZGl2Pg==

Martin Prankl, der selbst schon Stammzellen gespendet hat, darf Benita durch die Räumlichkeiten der AKB führen. Er zeigt ihr den Ort, an dem vor neun Jahren die Stammzellen entnommen wurden, wegen derer Benita heute gesund und am Leben ist: ein ganz normales Mädchen, das sich gerne mit Freunden trifft, Musik hört, singt, Lieder schreibt und Geschichten erzählt.

Im TV-Beitrag des Senders „katholisch1.tv“ wird ebenfalls eine Geschichte erzählt – die Geschichte dieses wundervollen, fröhlichen Mädchens, das mit seiner Geldspende die gleiche Hoffnung weitergeben möchte, die es vor neun Jahren selbst geschenkt bekommen hatte.