Doppelt Gutes tun: Beim Blutspenden Stammzellspender werden!

8. Februar 2021 von Lennart Grabe

Karlsfeld - Ein Lächeln für Dachau

Die Motivation der Blutspender ist oft diesselbe: „Ich spende Blut, weil ich mit ein wenig Zeit, Hoffnung und Leben schenken kann“. Mit einer Blutspende können immerhin bis zu drei Leben gerettet werden, denn die Blutbestandteile werden in drei Fraktionen aufgetrennt, die wiederum drei notleidenden Personen verabreicht werden können. Auch das modernste medizinische Versorgungssystem kann bei schweren Verletzungen und lebensbedrohlichen Krankheiten ohne Blut nicht helfen. Oft rettet nur eine Bluttransfusion das Leben eines Patienten – und Blut ist nicht künstlich herstellbar. Daher ist es auch so wichtig, dass es Menschen gibt, die ihr Blut für Kranke und Verletzte spenden – einzig und allein motiviert, anderen zu helfen und so einen lebenswichtigen Beitrag zur Versorgung von Kranken und Verletzten leisten. Doch Blutspender können noch mehr tun!

Blut spenden und typisieren lassen bedeutet doppelt Gutes tun!

Als Blutspender kannst Du Dich direkt beim Blutspendetermin als Stammzellspender registrieren lassen und damit doppelt Gutes tun. Denn Deine gesunden Stammzellen können einem Leukämiepatienten die Chance auf ein neues und gesundes Leben geben. 

Stammzellspender werden ist beim Blutspendetermin super einfach: während der Blutspende nimmt das Blutspendeteam einfach ein zusätzliches Röhrchen Blut ab, aus dem in einem Speziallabor die Gewebemerkmale analysiert werden. Sie werden im weltweiten Spenderregister allen Patienten zur Verfügung gestellt.

BSD und AKB Bayern gegen Leukämie

Wie registriere ich mich als Stammzellspender bei der Blutspende?

  1. Gib einfach an der Anmeldung bekannt, dass Du Dich als Stammzellspender in die Spenderdatei der Stiftung AKB aufnehmen lassen möchtest. Dir wird ein Set ausgehändigt, in dem sich folgender Inhalt befindet (die mit einem Sternchen gekennzeichneten Materialien sind bereits mit Deiner Spendernummer beklebt).:
  • Einwilligungserklärung*
  • Blutröhrchen*
  • Spenderausweis*
  • Informationsflyer
  1. Prüfe bitte Deine Spendereignung, indem Du die „Voraussetzungen für die Aufnahme“ rechts im Informationsflyer durchliest.

  2. Fülle bitte die Einwilligungserklärung sorgfältig und vollständig aus, unterschreibe sie und gib sie in das Set zurück. Nimm das gesamte Set mit zur Blutspende.

  3. Bei der eigentlichen Blutspende wird Dir das zusätzliche Röhrchen Blut für die Registrierung als Stammzellspender abgenommen. Das BSD-Team kümmert sich darum, dass Dein Blut und Deine unterzeichnete Einwilligungserklärung zur Stiftung AKB geliefert werden. Den Spenderausweis nimmst Du bitte mit, denn Du musst Dich zu Hause oder mit Deinem Smartphone unbedingt noch online registrieren!

  4. ONLINE REGISTRIEREN! ZU HAUSE ODER PER SMARTPHONE 
    Bitte registriere Dich unbedingt UMGEHEND auf der Homepage der Stiftung AKB unter www.akb.de/registrierung. Wähle den Button NEUSPENDER/BLUTSPENDETERMIN aus und trage dort die Spendernummer ein, die auf Deinem Spenderausweis steht. Nach der erfolgreichen Registrierung erhältst Du zur Bestätigung eine E-Mail.

WICHTIG: Ohne Online-Registrierung können wir Deine Blutprobe nicht analysieren!
BITTE NICHT VERGESSEN!

AKB und BRK KV Herrsching

Eine Leben rettende Kooperation: Bayerisches Rotes Kreuz und Stiftung AKB

Seit vielen Jahren arbeiten der Blutspendedienst des BRK, die Kreisverbände des BRK und die Stiftung AKB eng zusammen. Das Ziel dieser Organisationen ist es, die Menschen aufmerksam zu machen: Leben retten durch die Blutstammzellspende und Leben retten durch die Blutspende. Vielen ist nicht bewusst, dass eine Stammzelltransplantation ohne die Verabreichung von Blutkonserven undenkbar ist! Deshalb ist es so wichtig, dass wir möglichst viele Menschen für beides motivieren: zur Registrierung als Stammzellspender und zur Blutspende.

Die Kooperation zwischen AKB und BRK spiegelt auch die klinische Situation wider: Eine lebensrettende Stammzelltransplantation wäre nicht möglich, ohne ein leistungsfähiges Blutspendewesen. Warum ist das so? Bei der Vorbehandlung zur Transplantation wird das blutbildende Knochenmark des Empfängers als Ursache der Erkrankung für immer zerstört. Die lebenswichtige Blutbildung kommt zum Erliegen. Da es aber nach der Transplantation der Spenderstammzellen bis zu drei Wochen dauern kann, bis diese wieder ihre Funktion (Blutbildung) aufnehmen, sind die Patienten in dieser Zeit auf Ersatz durch Blut- und Thrombozytenspenden angewiesen. Daher versuchen die drei Organisationen, ihre Spender jeweils auch für die Arbeit des anderen zu interessieren.

Mit etwa 4.500 Blutspendeterminen und -aktionen im Jahr in ganz Bayern versucht der Blutspendedienst die Menschen für die Blutspende zu mobilisieren. Wir freuen uns, wenn Du Dich bei einem dieser Termine als Stammzellspender registrieren lässt:

Blutspendetermine des BRK


Als Blutspender und als Stammzellspender doppelt Gutes tun!