Alle packen mit an! Typisierungsaktion und Blutspende in Ihrer Firma.

7. Dezember 2016 von Manuela Ortmann

Wer im Betrieb eine kombinierte Typisierungs- und Blutspendeaktion durchführt tut doppelt Gutes!

 

Egal ob Kleinbetrieb oder Weltkonzern: Gutes zu tun und Verantwortung zu übernehmen ist für viele Firmen eine Herzensangelegenheit. Die Stiftung AKB bietet in Zusammenarbeit mit dem BRK zu diesem Zweck Firmentypisierungen und -blutspenden an. Sprechen Sie uns an!

 

Ein Weltkonzern sein und trotzdem vor Ort Verantwortung übernehmen: Knorr Bremse in München hat gezeigt, wie das geht. Auch das Landratsamt in Mindelheim hat den Mitbürgern wertvolle Hilfe geleistet. Und die Mitarbeiter von Rohde & Schwarz in Memmingen waren ebenfalls vorbildlich in ihrem Engagement.

Die Rede ist von Firmentypisierungen! Die drei Firmen sind ein wunderbares Beispiel dafür, wie man effektiv als Betrieb doppelt helfen kann: mit einer Stammzelltypisierung und einer Blutspende.

Wir von der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) sind darauf angewiesen, dass unsere Kartei an potentiellen Stammzellspendern weiter wächst. Nur so können wir noch mehr Menschen im Kampf gegen Blutkrebs helfen.

Ihre Firma kann uns hierbei unterstützen. Durch eine Typisierung, die bei Ihnen, z. B. vor Ort im Betrieb, stattfindet, besteht für uns die Gelegenheit, unter Ihren Mitarbeitern viele neue potentielle Lebensretter für unsere Spenderkartei zu finden. Damit übernehmen Sie mit Ihrer Belegschaft nicht nur Verantwortung für unsere Gesellschaft, unter den Mitarbeitern sorgen Typisierungsaktionen für starkes Solidaritätsgefühl und einen besseren Zusammenhalt.

Sinnvoll und gerne durchgeführt ist die angesprochene Kombination aus Typisierung und Blutspende. Diese Verbindung zweier Aktionen ist keine Pflicht, sondern ein Angebot; sie bietet allen Beteiligten die Chance, gleich doppelt zu helfen und Gutes zu tun. Die Kollegen vom Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuz (BRK) arbeiten hierfür mit uns zusammen und freuen sich ebenfalls über rege Teilnahme!

Wie organisiere ich eine Typisierungsaktion in meinem Betrieb?

Bei der Planung eines Typisierungstages stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Wichtig ist hierfür eine möglichst frühzeitige Terminfestlegung, damit unser Team nach einer Vorbesprechung noch genug Zeit zur Vorbereitung hat. Außerdem sollten Sie den Aktionstag rechtzeitig unter ihren Mitarbeitern bekannt machen und um eine rege Teilnahme werben.

Die Kollegen des BRK arbeiten mit uns routiniert zusammen. Wenn Sie also gerne eine kombinierte Aktion durchführen möchten, bedeutet das für Sie keinen nennenswerten Mehraufwand.

Für weitere und detailliertere Informationen haben wir für Sie einen Leitfaden zur Organisation einer Typisierungsaktion zusammengestellt und am Ende dieses Textes angehängt.

 

Wie kann ich auf andere Weise die Stiftung AKB unterstützen?

Jede molekulargenetische Untersuchung im Rahmen einer einzigen Typisierung (Blutprobe des Spenders) kostet die Stiftung AKB 50 Euro an Laborkosten. Diese Ausgaben müssen ausschließlich durch Spenden gedeckt werden. Daher freuen wir uns auch über finanzielle Unterstützung im Kampf gegen Leukämie.

Die Möglichkeiten hierfür sind vielfältig! Für eine starke Verbindung zwischen Mitarbeitern und Betrieb sorgt z. B. die „Verdopplungsaktion“. Hierbei verdoppelt der Betrieb die Spendensumme der Mitarbeiter. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass die Mitarbeiter freiwillig den Rundungsbetrag bis zum nächsten vollen Euro des Gehalts spenden und diese Summe an die Stiftung AKB weitergeben. Oder die Mitarbeiter spenden eine Gleitzeitstunde, die vom Betrieb dann in Geld umgewandelt und als Betriebsspende an die AKB weiter gegeben wird.

Die Stiftung AKB und das BRK freuen sich darauf, Sie und Ihre Mitarbeiter kennenzulernen. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und helfen Sie dabei, vielen Menschen ein neues Leben zu ermöglichen!