Gemeinsam mit der Sparda-Bank in München Leben retten

5. Februar 2020 von Alexander Büsing

Gemeinsam mit der Sparda-Bank München Lebensretter werden. Am 20.02. von 11:00 – 14:00 Uhr in der Arnulfstraße 15.


Schon seit vielen Jahren engagiert sich die Sparda-Bank München für die Menschen in Bayern. Gemeinsam mit der Stiftung AKB rief die Genossenschaftsbank nun ihre Mitarbeiter, Kunden und alle Besucher dazu auf, bei der gemeinsamen Aktion zur Typisierung in der Münchner Filiale Lebensretter zu werden.

25.000 Euro für die Heilung von Blutkrebs

Christine Miedl, Direktorin Unternehmenskommunikation und Nachhaltigkeitsmanagement und Dr. Cornelia Kellermann von der Stiftung AKB

Darüber hinaus förderte der Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e.V. die Arbeit der Stiftung AKB mit einer großzügigen Spende von 25.000 Euro und unterstützt damit gleichzeitig das unablässige Bemühen darum, den jährlich 12.000 an Blutkrebs Erkrankten – darunter auch ca. 600 Kinder im Jahr – eine Chance auf Heilung zu geben.

Ein herzliches Dankeschön an alle Gewinnsparer und den Gewinnsparverein der Sparda-Bank München e.V.!

Gemeinsame Aktion zur Typisierung

Am Donnerstag, den 20.02.2020, von 10 – 14 Uhr waren alle gesunden Mitarbeiter und auch Besucher zwischen 17 und 45 Jahren dazu eingeladen, sich kostenlos in der Zentrale der Sparda-Bank, Arnulfstraße 15 in München typisieren zu lassen. Um Leben zu retten. Jeder neu typisierte, potenzielle Stammzellenspender bedeutet für einen Erkrankten eine neue Hoffnung darauf, gesund zu werden. Auch deshalb war es der Sparda-Bank München ein besonderes Anliegen, gemeinsam mit der Stiftung AKB die Ärmel gegen den Blutkrebs hochzukrempeln:

„Mit der Umsetzung einer Typisierungsaktion in unserem Haus möchten wir einen Beitrag dazu leisten, erkrankten Menschen Hoffnung zu geben und eine Perspektive auf Heilung zu bieten.“

Christine Miedl, Direktorin Unternehmenskommunikation Sparda-Bank München eG

Die Typisierung bei der Aktion erfolgte per Wangenabstrich und dauerte, zusammen mit der Registrierung in der Spenderkartei, nur wenige Minuten. Es ist ein vergleichbar geringer Aufwand für die Aussicht darauf, einem anderen Menschen dadurch möglicherweise ein ganzes Leben schenken zu können.


Von Zuhause aus helfen: Geldspenden und Lebensrettersets

Die Stiftung AKB ist immer auf Spenden angewiesen, um ihre lebenswichtige Arbeit durchführen zu können. Da die Registrierungskosten von 35 Euro pro neuem freiwilligen Stammzellspender weder von staatlicher noch vonseiten der Krankenkassen übernommen werden, müssen sie komplett mit Spenden finanziert werden. Bitte hilf uns dabei mit Deiner Spende:

Spendenkonto der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern
Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg
IBAN: DE67 7025 0150 0022 3946 88
BIC: BYLADEM1KMS
Verwendungszweck: Spenden