30. Juni 2019: In Babenhausen ist Solidarität gefragt

28. Juni 2019 von Martina Prankl

„Ein Mitbürger ist schwer erkrankt, Diagnose Leukämie. Nur mithilfe einer Stammzellspende kann er diese tückische Krankheit bekämpfen. Als Bürgermeister bitte ich Sie nun alle: Zeigen Sie Solidarität für Herrn Sauter und lassen Sie sich typisieren. Nur so können auch andere Leukämiepatienten eine Chance auf Heilung bekommen und Sie zum Lebensretter werden“, appelliert Otto Göppel, Bürgermeister der Verwaltungsgemeinschaft Babenhausen an seine Bürger und ruft zu einer Typisierungsaktion auf.

Die Diagnose Leukämie ist ein Schicksalsschlag für Karl Sauter, Ehemann und Vater von drei Kindern, wie für jeden anderen Patienten, für ganze Familien, für Freundeskreise und für Kollegen. Dass heute schnell passende Spender für schwerkranke Menschen gefunden werden und Transplantationen unmittelbar stattfinden können, ist der Solidarität vieler Gesunder zu verdanken, die sich als Stammzellspender registrieren lassen.

Deshalb wird am Sonntag,
den 30. Juni 2019 zwischen 11:00 und 16:00 Uhr
eine Aktion zur Typisierung im Schulzentrum
(Pestalozzistraße 7, 87727 Babenhausen) stattfinden,
mit dem Ziel, viele neue potenzielle Lebensretter zu finden. 

Die Stiftung AKB wird mit einem Team in Babenhausen sein und alle Interessierten, die gesund und zwischen 17 und 45 Jahre alt sind, in ihre weltweit vernetzte Stammzellspenderdatei aufnehmen. Die Typisierung dauert nur ein paar Minuten. Erfahrenes medizinisches Personal ist für die Blutabnahme zur Typisierung vor Ort. Es werden wenige Milliliter Blut abgenommen sowie die Adressdaten der Spender erfasst. 

Neben dem 1. Bürgermeister von Babenhausen Otto Göppel engagiert sich vor allem die Theatergruppe „Schmiere e.V.“ für die Organisation einer Typisierungsaktion. „Wir möchten helfen und unterstützen, wo es nur geht. Wir möchten Karl Sauter, seiner Familie und seinen Freunden zeigen, dass wir hinter ihnen stehen und wir möchten für die vielen Leukämiepatienten kämpfen, damit sie schnell einen geeigneten Spender finden.“

Die Theatergruppe „Schmiere e.V.“ unterstützt die Aktion weiterhin durch das Spenden der Erlöse der Pausenverkäufe der diesjährigen Theatersaison spenden. Denn jede Typisierung kostet 35 Euro an Laborkosten, die komplett durch Spendengelder finanziert werden müssen.

Die Mitarbeiter der Stiftung AKB beantworten gerne Fragen zu den Themen Leukämie und Stammzellspende. Wer sich nicht als Stammzellspender registrieren lassen kann oder will, kann trotzdem helfen, Leben zu retten: durch eine Geldspende an die Stiftung AKB, die die Registrierung neuer Stammzellspender erst ermöglicht. 
Weitere Informationen: www.akb.de
Spendenkonto der Stiftung AKB:
Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern
IBAN: DE67 7025 0150 0022 3946 88
Verwendungszweck: Babenhausen