30.09.–11.10.2019: Münchens Berufsschüler werden zu Lebensrettern

6. Oktober 2019 von Anne Tempcke

Ein gutes Gefühl, „wenn man weiß, man hat jemandem die Hand gereicht“.

Berufsschüler zeigen Solidarität: In einer zweiwöchigen Typisierungsaktion werden Münchens Berufsschüler zu Lebensrettern. Vom 30.09. – 11.10.2019 finden an sieben Berufs- und Fachschulen Freiwillige die Chance, ihre Ärmel gegen Leukämie hochzukrempeln.

Ganz vorne mit dabei sind, wie schon in den letzen Jahren, die städtischen Berufsschulen in der Riesstraße. Hier konnte die AKB in den Jahren 2018 sowie 2017 mit vollem Erfolg über Leukämie und die Möglichkeit der Heilung der Krankheit durch eine Stammzellspende aufklären.
Und das erfolgreich: Nach der Information nahm die Stiftung AKB dort an einem Tag über 400 Schüler in die Spenderdatei auf, eine große Zahl für eine Berufsschule. Einige von ihnen erhielten schon die Möglichkeit, ihrem genetischen Zwilling die gesunden Stammzellen zu spenden. Ein tolles Gefühl, wie auch Kevin Lenz, ein ehemaliger Berufsschüler aus der Riesstraße, erklärt. Kevin hatte sich 2017 typisieren lassen und konnte schon ein Jahr später seine Stammzellen spenden: „Im ersten Moment ist es ein super befreiendes und ein super gutes Gefühl“, sagt er, „wenn man weiß, man hat jemandem die Hand gereicht und man kann jemanden länger neben sich halten.“

Kevin hat sich als Berufsschüler in einer Typisierungsaktion an der Berufsschule in der Riesstraße regieren lassen. Er konnte bereits seine Stammzellen spenden und seinem genetischen Zwilling die Chance auf Genesung geben.

Die Chance auf Heilung sollte jeder Patient bekommen, doch leider sieht es in der Realität anders aus. Noch immer wartet jeder fünfte Leukämiepatient vergeblich auf einen Stammzellspender, weil in der weltweiten Datenbank kein passender genetischer Zwilling gefunden werden kann.

„Hey Leute, kommt raus aus eurer Komfortzone! Kommt zu uns. Kommt zur Typisierung der AKB am beruflichen Schulzentrum an der Riesstraße.“

Christian Baumann, Schulleiter der Städtischen Berufsschule für Medienberufe

Die Konsequenz ist denkbar einfach: Die AKB sucht aktiv nach jungen, gesunden Lebensrettern, die Verantwortung für ihre Mitmenschen übernehmen wollen. Denn je jünger ein Spender ist, wenn er sich in das Spenderregsiter aufnehmen lässt, desto länger steht er im Laufe seines Lebens als potenzieller Lebensretter zur Verfügung. Darüber hinaus werden junge Spender bevorzugt zur Stammzelltransplantation angefordert, da ihre Stammzellen nachweislich bessere Erfolgsaussichten haben, einen Patienten zu heilen als die eines älteren Spenders.

Christian Baumann, Schulleiter der Städtischen Berufsschule für Medienberufe in der Riesstraße, engagiert sich daher aus vollem Herzen für die Aktion. Er möchte an seiner Schule vermitteln, wie wichtig die Typisierung für die Stammzellspende ist und was ein Einzelner bewirken kann. „Ich glaube, es ist auch ganz wichtig, den Schülerinnen und Schülern zu vermitteln, dass sie durch ihre Typisierung Teil einer Community werden. Einer Community fürs Leben, die weltweit aufgestellt ist.“
Tolle Worte für eine großartige Aktion.

Gesunde Berufsschüler, Lehrer, Schulpersonal aber auch alle anderen Interessierten zwischen 17 – 45 Jahren können sich hier registrieren lassen:

  • Montag, 30.09. von 9:00 – 15 Uhr:
    BS für Informationstechnik, Riesstraße 40,
  • Dienstag, 01.10. von 9:00 – 15 Uhr:
    BS für Medienberufe, Riesstraße 40
  • Mittwoch, 02.10. von 9:00 – 13:00 Uhr:
    Gemeinnützige Gesellschaft für Soziale Dienste (GGSD), Seidlstraße 3
  • Montag, 07.10. von 9:00 – 12:15 Uhr:
    Medizinische Akademie, IB MEDAU GmbH, Lindwurmstraße 129–131
  • Dienstag, 08.10. von 9:00 – 13:00 Uhr:
    Ludwig-Fresenius-Schule, Charles-de-Gaulle-Straße 2
  • Mittwoch, 09.10. von 9:00 – 15 Uhr:
    BS für Steuern und Einzelhandel, Riesstraße 40
  • Donnerstag, 10.10. von 9:00 – 15 Uhr:
    BS für Büromanagement und Industriekaufleute, Riesstraße 40