Spenderehrung in Sonthofen am Mittwoch, 18. April

19. April 2018 von Manuela Ortmann

Bei strahlendem Wetter fand die 3. Regionale Spenderehrung der Stiftung AKB im Landkreis Oberallgäu statt. Das Allgäu grüßte das AKB Team schon bei der Anfahrt mit seinen sanft geschwungenen und saftig grünen Hügeln und den steilen Bergspitzen der Alpen im Hintergrund.

Gastgeber war Landrat Klotz im Landkreis Oberallgäu in Sonthofen. Im festlich geschmückten Foyer des Landratsamtes fanden sich ab 17.30 Uhr die zu ehrenden Stammzellspenderinnen und Stammzellspender aus den verschiedenen Gemeinden des Landkreises, sowie deren Bürgermeister und weitere geladene Gäste ein.

Die Begrüßung der Gäste übernahmen Herr Dr. Knabe, Gründer und Vorstand der Stiftung AKB, und Herr Landrat Klotz gemeinsam.

An diesem besonderen Abend gab es auch eine ganz besondere musikalische Untermalung. Dafür kamen der 11-jährige Benny und der 13-jährige Severin aus Obermeiselstein in Begleitung einer Mutter der beiden angereist, um die Gäste abwechselnd und sehr professionell mit Trompete, Jodeln und der Steirischen Harmonika zu unterhalten: https://www.br.de/mediathek/video/severin-titscher-und-benny-berwanger-holzarfierobed

Weitere Highlights des Abends waren, dass die Eltern von Luis Laurin aus Probstried anwesend waren, für den die Stiftung AKB im Jahre 2009 eine große Typisierungsaktion organisiert und an 4 Standorten im Allgäu an einem Wochenende im Dezember mit Unterstützung des BRK durchgeführt hatte. Damals konnte die AKB über 8.000 neue potenzielle Stammzellspender registrieren. Bis heute haben 101 von ihnen schon ihre Stammzellen bzw. ihr Knochenmark gespendet und somit 101 Mal das wertvollste Geschenk der Welt bereitet. Der Vater von Luis, der damals leider trotz Stammzellspende nicht gerettet werden konnte, erzählte gerührt und tief bewegt von der damaligen Hilfsaktion und wie er diese damals wahrgenommen hat. Diese persönlichen Worte haben die Gäste sehr berührt.

Dann kamen die Ehrungen der 38 Oberallgäuer, die in den letzten 5 Jahren ihren Empfängern die Chance auf ein gesundes Weiterleben mit ihrer Stammzellspende ermöglicht haben. Die Bürgermeister, sowie der Landrat können stolz auf diese Menschen sein, die unentgeltlich und ohne Vorbehalte einem schwerkranken Menschen, den sie nicht kennen, geholfen haben. Der Satz, den Landrat Klotz in seiner Ansprache zum Besten gab: „Glück ist nicht das was man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben“, prägte den ganzen Abend.

Als die Ehrungen vorüber waren, erwartete die Gäste noch eine weitere emotionale Überraschung: Einer der geehrten Spender aus dem Oberallgäu hatte seinen Empfänger mitgebracht. Niemand wusste davon, außer eine AKB Mitarbeiterin. Beide Männer (Empfänger und Spender) wurden nach vorne gebeten. Beide sind, wie sie später selbst von sich sagten, „keine Meister der großen Worte“ und so sagte der Empfänger einfach: „Mei, ich war halt schwerkrank und er hat mir mit seinen Stammzellen das Leben gerettet!“ Anschließend fielen sich die beiden Männer in die Arme. Diese emotionale Begegnung sorgte für Lacher, aber gleichzeitig auch für Beifall und Gänsehaut.

Mit einem leckeren Buffet, zu dem der Landrat eingeladen hatte und vielen netten und emotionalen Gesprächen unter den Spendern und den Gästen neigte sich diese Spenderehrung dem Ende zu.

Die Fotos zur Feier können Sie sich hier ansehen und gerne herunterladen.

Wir danken Herrn Landrat Klotz und seinem Team für die Gestaltung dieses wunderbaren Abends.