Rekord in Passau: 880 neue potentielle Stammzellspender

2. Juli 2015 von Manuela Ortmann

Rekord in Passau: 880 neue potentielle Stammzellspender

Die Berufsschulen Passau haben gezeigt was soziales Engagement ist: An fünf Typisierungstagen ließen sich 880 neue potentielle Spender für die Aktion Knochenmarkspende Bayern typisieren. Helfen Sie jetzt mit um die Finanzierung der Typisierung zu sichern.

2009 machte die SMV der Karl-Peter-Obermaier Schule den Anfang. In einer Typisierungsaktion ließen sich 686 Schüler aufnehmen. 2012 haben dann beiden Schulen zur Typisierung aufgerufen. Mit 880 Teilnehmern, die sich als Stammzellenspender typsieren lassen, hatte die SMV für dieses Jahr nicht gerechnet.

880 neue potentielle Spender.

Die Aktion wurde von der SMV und dem begleitenden Lehrkörper im Juni beworben und durchgeführt. An insgesamt fünf Typisierungstagen wurden je rund 180 Schülerinnen und Schüler aufgenommen. Im Durchschnitt waren die Teilnehmer 21 Jahre. Das ist besonders wichtig für die AKB. Denn: Nur im Alter zwischen 18 und 45 Jahren ist eine Spende möglich. Somit verbleiben die Spender fast 25 Jahre in der Spenderdatei.

Wie viele der typisierten Schüler zu Spendern werden ist natürlich ungewiss. Aber für alle Leukämiepatienten ist das ein großer Hoffnungsschimmer: Umso mehr potentielle Spender zur Verfügung stehen, umso höher ist die Chance einen passenden Spender zu finden.

10.000 Euro Spendengelder gesammelt. 34.000 Euro werden noch benötigt.

Nicht nur beim Einwerben der neuen Spender waren die Berufsschulen in Passau engagiert. Auch Geldspenden wurden von örtlichen Unternehmen gesammlt. In Summe brachte das rund 10.000 Euro, um einen Teil der Kosten für die Typisierung zu decken.

Für die AKB verursacht jede Typisierung einen Aufwand von 50 Euro für die Tests. Somit bleibt noch eine Finanzierungslücke von 34.000 Euro.

Unterstützen Sie die AKB jetzt mit Ihrer Spende und helfen Sie im Kampf gegen die Leukämie.